Infozone > Optimaler Amp

Optimaler Amp

Optimaler Amp
Hier geht es um Röhrenamps, und ein paar Eindrücke/Erfahrungen zu diesem Thema aus meiner Sicht. Auch hier (im Vergleich zu dem Thema "optimales Instrument") sieht die Bilanz nicht wirklich gut aus. Viele Amps arbeiten/klingen weit unter ihren tatsächlichen Möglichkeiten, was nicht verwunderlich ist, da nicht jeder Musiker gleichzeitig ein Techniker sein kann, und oft auch ein kompetenter Partner regional nicht verfügbar ist.

Wenn es nur alte Röhren, oder schlecht/falsch eingestellter Bias ist, dann ist das nicht weiter dramatisch, aber gefährlich wird es unter Umständen sehr schnell bei Gebraucht-Amp-Käufen, wenn diese nach dem Kauf nicht erst einmal gründlich gecheckt werden.

Gerade bei alten Amps ist es so, daß diese schon einiges durchlebt haben (ja, Röhrenamps "leben"  Zwinkernd ), und früher auch gerne mal eine Sicherung zb durch ein Stück Kaugummi-Folie ersetzt wurde. Damit ist der Stromfluß zwar wieder gewährleistet, aber zu Lasten der Sicherheit, denn nun kann im Schadensfall keine Sicherung mehr auslösen/unterbrechen, um weitere Schäden an Amp und Musiker zu verhindern. Auch intern fest verlötete/gebrückte Sicherungen habe ich schon gesehen, und wirklich oft falsche Sicherungswerte (weil vielleicht gerade nichts anderes verfügbar war?) , zb statt 0,5A (also 500mA) stolze 6A. Auch das führt im Fall von ursprünglich kleineren Defekten wie Röhrenschäden dann schnell zu Kapitalverlusten, bzw auch zu möglichen Schäden am Musiker!

Deswegen auf jeden Fall die Sicherungen (die von aussen zugänglichen) überprüfen ob es wirklich die richtigen sind, die im gebraucht gekauften Amp stecken!

Sonstige Einstellungen, Beispiel Bias: Ist der Amp nicht optimal eingestellt, dann klingt er auch nicht so, wie er könnte. Viele neue Amps werden ab Werk sehr kalt eingestellt, und manchmal sogar kalt ausserhalb des empfohlenen Arbeitsbereichs der Röhre. Das klingt dann wie (sorry) "nasse Socken", also schlapp, kraftlos, und auch mit weniger Leistung als der Amp tatsächlich zur Verfügung hat. Paßt der Bias aber, dann klingt dieser Amp auf einmal ganz anders, lebendig, Feuer, Power, usw ..........

Es gibt noch einige andere Möglichkeiten, warum ein Amp nicht klingen bzw sehr gut klingen kann, alles Gründe (die Sicherheit sollte aber an erster Stelle stehen) einen Fachmann aufzusuchen falls man selbst nicht die Möglichkeit hat, einem Amp zumindet eine Grundeinstellung oder einen Grundcheck zu verpassen.

Hinweis: Ein Röhrenamp arbeit mit hohen Spannungen, und auch nach dem Ausschalten und ziehen des Netzsteckers können noch hohe Spanungen vorhanden sein. Also Finger weg vom Inneren eines Amps!

Deswegen, immer guten Ton/Strom, lieber einmal zuviel als einmal zu wenig geprüft, Grüsse, ACY!